Hervorragende Nahteigenschaften

Rührreibschweißen führt zu hervorragenden Nahteigenschaften:
Druck- und vakuumdichte Verbindungen
• Frei von Poren und Rissen
• Nahtbereich bleibt hervorragend verformbar
• Ebene Nahtoberfläche, geringer Schweißverzug

Da beim Rührreibschweißen unterhalb der Schmelztemperatur gefügt wird, treten die Metalle nicht in die flüssige oder gar gasförmige Phase ein, wie es bei konventionellen Schweißverfahren der Fall ist. So wird der Porenbildung und Heißrissproblematik entgegengewirkt. Die entstehenden Nähte zeichnen sich somit durch ihre extreme Dichte und Stabilität aus.

Die nur minimalen Schweißeigenspannungen bewirken eine ebene Nahtoberfläche sowie geringen Schweißverzug. In der Mitte der Schweißnaht bildet sich ein sehr feinkörniges Gefüge aus, welches hinsichtlich der Festigkeit und Biegsamkeit jedoch dem Ausgangsstoff entspricht. Der Nahtbereich bleibt hervorragend verformbar und gewährleistet eine problemlose Weiterverarbeitung der geschweißten Bauteile.

Auch sehr dünne Bleche bis ca. 0,5mm Materialstärke können auf diese Weise problemlos miteinander verbunden werden.

Das Rührreibschweißen zeichnet sich zudem auch durch seine Umweltfreundlichkeit aus. Durch die hohe Energieeffizienz des Schweißverfahrens sowie den Verzicht auf Schutzgase und Zusatzwerkstoffe fallen kaum Emissionen an. Durch die niedrigen Prozesstemperaturen entsteht kein Schweißrauch.