Gusskomponenten / Gussbauteile

Der Druckguss hat sich als Verfahren zur Serienfertigung von Metallteilen bewährt – es gibt kaum eine maschinenbauliche Branche, die ohne Druckgussteile auskommt.

Doch wenn es um das Schweißen dieser Teile geht, kommt es oft zu Problemen. Der Einschluss kleiner Gasbläschen kann beim Druckguss nämlich nicht ganz vermieden werden, und die so entstehenden Poren dehnen sich durch die Prozesswärme weiter aus. Die Folge: Die Schweißnaht wird porös und weniger dicht.

Mit dem Rührreibschweißen lässt sich diese Problematik jedoch umgehen!

Um eine Verbindung zu erzielen, werden die Bauteile an den Fügestellen unter hohem Druck ineinander verrührt, anstatt geschmolzen. Die Prozesstemperatur bleibt im Vergleich zu herkömmlichen Schweißprozessen somit gering. Selbst an Gussteilen entstehen so Schweißnähte von hervorragender Beschaffenheit und Dichte.

Insbesondere die Automobilindustrie profitiert vom innovativen Rührreibschweißen von Aluminiumgussteilen.