Aluminiumprofile

Wärmeleitende Eigenschaften, ein geringes Gewicht und hohe Stabilität – Aluminium ist ein außerordentlich gefragtes Baumaterial in vielen Branchen.

Dank der Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit kommen Aluminiumprofile beispielsweise bei der Montage von Geländerkonstruktionen häufig zum Einsatz.

Doch durch den geringen Schmelzpunkt von nur 660° birgt das Fügen des Leichtmetalls Schwierigkeiten. Herkömmliche Schweißmethoden mit ihren hohen Prozesstemperaturen können dazu führen, dass Aluminium leicht in die flüssige oder sogar gasförmige Phase übergeht. Dies führt zu unregelmäßigen Nähten und Porenbildung im geschweißten Bereich - die so entstandenen Schweißnähte sind häufig verzogen oder undicht.

Dank des Rührreibschweißens lassen sich Aluminiumprofile jedoch leicht und präzise fügen!

Da mit Reibung geschweißt wird, erhitzt sich das Metall nur bis kurz unter dem Schmelzpunkt und wird dann ineinander gerührt – so entstehen feste und dichte Nähte ohne Schweißverzug.

Auch die Verformung und Weiterverarbeitung der Aluminiumprofile stellt nach dem Rührreibschweißen kein Problem dar: In der Mitte der Schweißnaht bildet sich ein feinkörniges Gefüge aus, welches hinsichtlich der Festigkeit und Biegsamkeit dem Ausgangsstoff entspricht.